03.11.2019

Romantische Winterwanderung durch das zauberhafte Zauchbachtal

Über zwölf Kilometer schlängelt sich der Weg am Gebirgsbach entlang und mitten durch den Märchenwald von Altenmarkt nach Zauchensee

Route:
Altenmarkt Ortsmitte – alte Mühle – am Zauchbach entlang – Zauchensee

Sanfte Anstiege, tief verschneite Nadelwälder und sonnige Lichtungen, wunderbare Aussichten und stets einen imposanten Gebirgsbach als Begleiter: Die Wanderung über den Zauchbach-Weg führt durch ein wahres Wintermärchen mitten im Salzburger Land und lockt am Ende mit urigen Einkehrmöglichkeiten.
 
Tour:
Die Winterwanderung beginnt direkt im malerischen Urlaubsort Altenmarkt – 200 Meter hinter der Tourist-Information, an der Panoramatafel des Erholungsraums Altenmarkt-Schlatterberg-Feuersang, die am Start noch einmal den Weg weist. Am Fuße des Schlatterbergs schlängelt sich der Weg an der alten Mühle vorbei hinein ins Zauchbachtal. Ständiger Begleiter ist der imposante Gebirgsbach, der je nach Temperatur laut rauscht, leise plätschert oder sich in aller Stille als eisiges Band mit bizarren Formationen präsentiert. Sanft ansteigend führt der Winterwanderweg durch tief verschneite Fichtenwälder und über sonnige Lichtungen. Nach etwa zehn Kilometern – kurz bevor der Zauchensee erreicht ist – läuft man über ein kleines Teilstück des neuen Mondpfads. Der Rundweg beleuchtet die Bedeutung des Gestirns und erhellt wissenschaftliche Zusammenhänge ebenso wie mystische. Und wer will, übt sich hier in der Mondgymnastik, die den Einfluss des Erdtrabanten auf verschiedene Körperregionen nutzt.  Danach geht’s am Zauchensee vorbei ins Zentrum des sportlich anspruchsvollen Weltcup-Orts, der auf 1350 Metern inmitten seiner paradiesischen Skiberge liegt. Wer mag, läuft dieselbe Strecke wieder zurück – oder nimmt den Skibus, der regelmäßig zwischen Zauchensee und Altenmarkt verkehrt.

Anfahrt:
Von München über die A8 und bei Salzburg weiter über die E 55. Die Ausfahrt Altenmarkt nehmen und der Beschilderung Richtung Ortszentrum folgen.

Einkehr:
Schon seit mehr als 200 Jahren – als am Zauchensee im Sommer noch die Kühe weideten und niemand dachte, dass sich das Gebiet einmal zu einem charmanten Hoteldorf mit traumhaften Pisten entwickeln würde – gibt es hier oben die Felserhütte und die Garnhofhütte. Während die Garnhofhütte (https://garnhofhuette.at,+43 (0) 664 / 75 09 00 40), die 2012 im nobel-alpenländischen Stil komplett renoviert wurde, mit hochwertiger, traditioneller österreichischer Küche lockt, sind in der urigen Felserhütte (www.felseralm-zauchensee.at, +43 (0) 6452 / 40 40) der hausgemachte Speck und die Ripperl besonders empfehlenswert.

Besonderer Tipp für Sternengucker:
Je nach Wetterlage finden von Ende November bis Anfang April immer mittwochs
Teleskopische Sternen.Führungen am Mondpfad statt. Beginn ist um 21.00 Uhr, im April um 21.30 Uhr.

Weitere Informationen:
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 6, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Salzburger Land, Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, info@altenmarkt-zauchensee.at,
www.altenmarkt-zauchensee.at